Gefangene der Toten

Die Gruppe der Überlebenden um Shane, Lori und Carl befindet sich noch immer in der Nähe von Atlanta. Lori sucht im Wald nach Nahrung, als Shane sie erschreckt. Die beiden haben sich abseits der Gruppe verabredet, um miteinander zu schlafen. Rick nimmt mit dem Funker Kontakt auf. Dieser gibt ihm den Tipp abzuhauen, so lange die Menschenfresser das Pferd verschlingen. Der Fremde hat Rick den Weg zu sich beschrieben und Rick verlässt schleunigst den Panzer. Er schießt sich den Weg frei. Ein junger Asiate erwartet ihn in einer Seitenstraße und die beiden klettern auf der Flucht vor den Beißern eine Feuerleiter hoch und bringen sich so in Sicherheit. Der Name von Ricks Retter lautet Glenn. Glenn funkt Verstärkung an und führt Rick in das Versteck seiner Gruppe. Glenn und seine Begleiter sind in die Stadt gegangen, um dort Vorräte zu plündern.

Innerhalb der Gruppe verliert ein Mitglied die Kontrolle über sich und greift einen anderen Mann an. Dann mischt Rick sich ein und überwältigt den Schläger und Rassisten namens Merle. Auf dem Dach eines Hochhauses bereden Rick und die anderen nun, was als nächstes zu tun ist. Rick schlägt vor, durch die Kanalisation aus der Stadt rauszukommen, um dort andere Überlebende zu suchen. Glenn teilt die Gruppe auf, um die anderen einzeln durch die Kanalisation zu führen, damit nichts schief geht. Der Rest der Gruppe muss im Haus und auf dessen Dach warten. Der Weg durch die Kanalisation ist dann aber eine Sackgasse und die Beißer stehen auch kurz davor, in das Gebäude einzudringen.

Die Menschenfresser, so sagt man Rick, können die Menschen riechen. Das bringt ihn auf die Idee, sich und die anderen mit Blut und Innereien eines Beißers zu bedecken, um damit den Menschengeruch zu übertönen. Glenn und Rick müssen als Versuchskaninchen herhalten: Vollständig mit Blut und Gedärmen eines toten Menschenfressers überzogen wagen sie sich nach Draußen. Und tatsächlich greifen die Beißer die beiden nicht an. Es stellt sich heraus, dass Glenn und Co. zur Gruppe gehören, in der auch Shane, Lori und Carl sind. Diese warten schon auf die Rückkehr der anderen aus Atlanta. Schließlich kommt von ihnen ein Signal an und man hört, dass die Gruppe auf einem Kaufhaus festsitzt.

Shane spricht sich dagegen aus, eine Rettungsaktion zu starten. Rick und Glenn machen ihren Weg die Straßen Atlantas, als ein Gewitter aufzieht und es zu regnen beginnt, was Blut und Gedärme von den beiden runterwäscht. Das führt dazu, dass die Zombies die beiden wieder riechen können und sie angreifen, doch die Flucht auf eine umzäunte Baustelle gelingt. Dort steigen die beiden in einen Truck. Der Plan ist, die Menschenfresser mit einem zweiten Auto vom Kaufhaus wegzulocken und die dort gebliebenen anschließend mit dem Truck abzuholen. T-Dog, ein Mitglied der Gruppe, lässt den auf dem Dach angeketteten Rüpel Merle zurück, weil er die Schlüssel zu dessen Handschellen verliert. Die Rettungsaktion der anderen Gruppenmitglieder gelingt, sie schaffen es allesamt sicher in den von Rick gesteuerten Lieferwagen. Auch Glenn, der in einem anderen Auto unterwegs war, hat es schließlich aus der Stadt geschafft.