Sorry, Bruder!

Daryl foltert Randell und versucht Informationen über dessen Gruppe zu bekommen. Randell sagt, dass er nie richtiger Teil der brutalen Gruppe war, die schwer bewaffnet ist, plündert und sogar Mädchen vergewaltigt. Dann erzählt Daryl den anderen, was er herausgefunden hat. Rick sieht keinen anderen Ausweg als Randell zu töten. Einzig und allein Dale ist dagegen und bittet Rick darum, ihm Zeit zu geben, eine andere vernünftige Lösung zu finden. Andrea verspricht, auf den Gefangenen, der in einem Schuppen eingesperrt ist, aufzupassen, kann Dales Meinung aber nicht teilen.

Während sich Shane und Andrea unterhalten, schleicht sich Carl in den Schuppen, um sich Randell anzusehen. Randell versucht, Carl so zu beeinflussen, dass er ihn befreit. Als Shane von der Sache Wind bekommt, wird er wütend und schickt Carl weg. Dale versucht als nächstes, Daryl zu überzeugen, dass Randell verschont werden sollte. Daryl will aber mit der Gruppe nichts mehr zu tun haben, weil er Shane ebenfalls verdächtigt, Otis ermordet zu haben. Lori und Rick sprechen über die Hinrichtung von Randell. Rick ist fest entschlossen, die Sache durchziehen. Auch macht er seiner Frau klar, dass sie sich von nun an nicht mehr Sorgen wegen Shane machen muss.

Hershel kann Dale auch nicht weiterhelfen, er möchte mit Randell nichts zu tun haben. Carl klaut Daryl eine Pistole und schlendert durch den Wald. Er entdeckt einen Beißer, der im Moor feststeckt, und nähert sich. Der Junge wirft Steine auf den Menschenfresser. Shanes Meinung kann Dale auch nicht ändern. Shane ist und bleibt der festen Überzeugung, dass Randell eine Gefahr für die Gruppe darstellt. Glenn unterhält sich mit Hershel. Der Alte schenkt Glenn seine Taschenuhr, die ein altes Familienerbstück ist, und gibt zu, dass Glenn der richtige Mann für seine Tochter Maggie ist.

Als Carl sich dem Beißer im Sumpf nähert und ihn erschießen will, gelingt es dem Beißer sich aus dem Schlick zu befreien. Carl flieht zur Farm, wo sich die Erwachsenen zusammengefunden haben, um über Randells Schicksal zu entscheiden. Dale hält ein Plädoyer dafür Randells Leben und bittet die anderen darum, das zu tun, was richtig ist. Schließlich kann er Andrea auf seine Seite ziehen, doch der Rest äußert sich nicht mehr. Dale sucht das Weite und Rick, Shane und Daryl bringen Randell zur Scheune. Randell hat Angst und fleht die Männer an, ihn nicht umzubringen. Als Rick gerade die Waffe auf Randell richtet, kommt Carl in die Scheune. Rick kann den Gefangenen nicht erschießen und ordnet an, dass Randell vorerst noch einmal eingesperrt wird. Diese frohe Nachricht möchte Andrea Dale überbringen.

Rick gibt vor Lori zu, dass er Randell nicht umbringen konnte, weil Carl aufgetaucht war und zusehen wollte. Dale läuft alleine über das große Grundstück der Farm, wo er von dem Beißer attackiert wird, den Carl in den Sümpfen gesehen hat. Bevor die Gruppe Dale zur Hilfe kommen kann, reißt der Beißer ihm den Bauch auf. Es besteht keine Hoffnung mehr für Dale und Daryl erlöst den alten Mann von seinem Leid. Als Carl erkennt, dass er für Dales Tod verantwortlich ist, bricht er in Tränen aus.