Zuflucht

Als Rick mit dem Fernglas über das Gefängnisgelände schaut, sieht er Lori bei den Gräbern stehen. Als er zu ihr läuft, ist sie plötzlich außerhalb der Zäune. Michonne beobachtet Rick, wie er nach draußen läuft. Andrea sucht Philip auf. Dieser verspricht, dass er keinen Vergeltungsschlag auf das Gefängnis plant. Auch gibt er zu, als Anführer von Woodbury gescheitert zu sein. Andrea soll statt ihm die Führung von Woodbury übernehmen. Daryl und Merle schlagen sich durch den Wald. Daryl versucht seinen Bruder davon zu überzeugen, dass sie zum Gefängnis gehen sollten. Doch Merle vermutet, dass der Governor die Anlage schon längst erobert hat.

Glenn versucht Michonne davon zu überzeugen, noch einmal nach Woodbury zu gehen, um den Governor umzubringen. Glenn übernimmt die Führung der Gruppe und möchte das Gefängnis sichern, um auch gegen einen Angriff des Governors gewappnet zu sein. Der Governor sucht Milton auf und verlangt, dass er Andrea im Auge behält. Er ist sich nämlich nicht sicher, ob Andrea ihm gegenüber loyal ist. Anschließend verlässt er mit ein paar Männern die Stadt. Glenn will mit Maggie schauen, wie der Teil des Gefängnisses aussieht, durch den Tyreese und Co. es ins Innere geschafft haben. Zuvor sprechen sich Glenn und Maggie aus. Maggie erzählt, was der Governor ihr angetan hat. Sie ist aber noch wütend auf ihren Freund und schickt ihn weg.

Axel und Carol sichern weiter das Gefängnis, während Daryl und Merle sich noch immer durch den Wald schlagen. Sie gelangen zu einem Fluss, wo auf einer Brücke eine mexikanische Familie von Beißern angegriffen wird. Daryl kommt ihnen zur Hilfe, während Merle die meiste Zeit nur dasteht und seinem Bruder zuschaut. Als die Gefahr gebannt ist, will Merle den Mexikanern Vorräte stehlen, doch Daryl verhindert das und lässt die Mexikaner wegfahren. Anschließend sprechen sich die Brüder aus. Daryl macht Merle Vorwürfe, ihn zurückgelassen zu haben – in Atlanta und in ihrer Kindheit. Es kommt zu einer Schlägerei, bei der Merle Daryls Hemd zerreißt. Er sieht, dass sein kleiner Bruder als Kind genauso wie er selbst von dem Vater misshandelt wurde, denn Narben zieren Daryls Rücken.

Daryl will zurück ins Gefängnis, weil er dort hingehört. Merle folgt ihm, obwohl er weiß, dass er dort nicht willkommen ist. Glenn ist voller Wut und will alleine nach Woodbury fahren; Hershels Versuche, ihn aufzuhalten scheitern, denn Glenn kann und will nicht länger abwarten. Beth will, dass sich Maggie um Judith kümmert. Das muntert Maggie ein wenig auf. Rick ist außerhalb der Gefängniszäune unterwegs, Hershel ruft ihn zu sich und berichtet von Glenns Plänen. Rick ist noch immer verwirrt, doch er öffnet sich Hershel und erzählt, dass Lori immer wieder auftaucht. Hershel will Rick wieder ins Gefängnis holen, doch Rick geht wieder zurück in den Wald. Plötzlich fällt ein Schuss und Axel fällt tot zu Boden.

Der Governor steht mit einer Waffe am Gefängniszaun. Er hat noch weitere Männer dabei, die auf die Gruppe um Rick feuern. Es kommt zu einer heftigen Schießerei, bei der vorerst keiner verletzt wird. Dann kommt ein Lieferwagen angefahren, durchbricht das Gefängnistor und öffnet seine Lagefläche. Aus dem Fahrzeug stürmen über ein Dutzend Beißer. Dann verschwinden der Governor und seine Männer wieder. Glenn kommt zurück, um seinen Freunden zu helfen. Auch Merle und Daryl kommen rechtzeitig an, um Rick und Co. im Kampf gegen die vielen Beißer zu unterstützen. Gemeinsam gelingt es, die Beißer auszuschalten.