Vorspann: Rick sitzt blutverschmiert neben einem Wagen und denkt zurück an die gute Zeit, die er im Gefängnis hatte.

Rückblenden: Immer wieder zeigen Rückblenden das Leben im Gefängnis. Hershel macht Rick zu einem Farmer und zeigt ihm, wie er Gemüse anbaut. Rick sträubt sich zunächst, hört dann aber auf Hershel und kümmert sich um den Gemüseanbau anstatt auf Touren unterwegs zu sein. Auch möchte er Carl davon überzeugen, ihm zu helfen, was gelingt.

Rick, Carl und Michonne sitzen in einem kleinen Lager im Wald. Auf der Suche nach Essen erklärt Rick seinem Sohn, wie man eine Falle baut. Plötzlich ertönen Schreie und Carl rennt los, um nachzuschauen, was los ist. Carl muss mit ansehen, wie ein Mann von einem Dutzend Beißern zerfleischt wird und sein Vater möchte nicht einschreiten. Dann muss er mit Rick und Michonne vor den Beißern fliehen. Schließlich finden die drei einen Wagen, in dem Carl sich schlafen legt, während Rick und Michonne die Nacht am Lagerfeuer verbringen. Wie aus dem Nichts kommen die Männer von Daryls Gruppe und richten die Waffen auf Rick, Michonne und Carl. Als Daryl dazukommt und Rick sieht, versucht er sofort zu schlichten. Rick hatte eines der Gruppenmitglieder getötet, bevor Daryl zur Gruppe stieß. Der Anführer möchte nun Vergeltung.

Während Rick eine Waffe am Kopf hat, wird Daryl verprügelt. Rick greift den Anführer der Gruppe an, kann aber vorerst nichts ausrichten. Dabei wird eine Waffe direkt neben Ricks Kopf abgefeuert, was seinem Gehör schadet. Als er keine andere Möglichkeit sieht, beißt Rick dem Anführer der Fremden in den Hals und tötet ihn. Dann können auch Michonne und Daryl angreifen und die anderen Mitglieder der Gruppe erledigen. Carl muss mit ansehen, wie sein Vater dabei sehr brutal vorgeht. Wie ihm Wahn sticht er auf den Mann ein, der zuvor Carl bedroht hatte.

Als die Nacht vorbei ist, erzählt Daryl, wie er zu der Gruppe kam und Beth verlor. Rick ist Daryl nicht böse. Ihm ist wichtiger, wieder mit Daryl, seinem Bruder (wie er ihn nun nennt), vereint zu sein. Rick sagt, für ihn ist Carls Sicherheit das wichtigste. Michonne und Carl hören das Gespräch der beiden anderen mit. Später folgen sie den Gleisen und sind schon dicht an Terminus. Rick will nicht über die Gleise, sondern durch den Wald gehen, um sich Terminus vorsichtig zu nähern. Als sie sich trennen, erzählt Michonne Carl davon, wie ihr Sohn starb und Michonne darauf hin ihren Mann und einen Freund, die sich auch verwandelt hatten, an Ketten legte. Auf diese Weise spricht sie Carl Mut zu. Sie glaubt, dass man in der Welt, in der sie Leben, Dinge tun muss, die unmenschlich sind, man sich davon aber wieder erholen könne – und zwar mit Hilfe von guten Menschen, die um einen herum sind. Michonne sagt, er müsse keine Angst vor seinem Vater haben.

Währenddessen vergraben Rick und Daryl eine Tasche mit Waffen im Wald. Kurz darauf klettern die beiden mit Michonne und Carl über einen der Zäune und betreten Terminus. In einer großen Halle finden sie eine Frau, die durch Funksprüche andere Menschen nach Terminus ruft. Ein Mann nimmt die vier schließlich in Empfang und bittet darum, dass sie ihre Waffen ablegen. Die vier leisten Folge und werden schließlich herumgeführt. Rick merkt, dass etwas nicht stimmt. Einer der Männer hat Hershels Taschenuhr bei sich. Plötzlich sind viele Waffen auf Rick, Daryl, Michonne und Carl gerichtet. Rick erkennt auch andere Gegenstände aus dem Gefängnis wieder, beispielsweise Glenns Kampfanzug. Gareth, der in Terminus das Sagen hat, kommt hinzu und versucht, die prekäre Situation zu klären. Dann eröffnet Rick das Feuer und flieht mit den anderen. Die Verfolger schießen zwar, aber wollen Rick und die anderen Flüchtigen nicht treffen. Stattdessen treiben sie die vier in eine bestimmte Richtung.

Als sie an einige Containern vorbeikommen, vernehmen sie Schreie, die aus dem Inneren kommen. Auch passieren sie einen Hafen menschlicher Knochen. Als sie umzingelt sind und die Lage aussichtslos scheint, müssen sich Rick, Carl, Daryl und Michonne ergeben. Sie lassen die Waffen fallen und sollen zu einem der Container gehen, der in ihrer Nähe steht. Rick geht hinein und die anderen folgen ihm. Hinter ihnen wird die Tür geschlossen. Im Inneren des Containers herrscht völlige Dunkelheit. Plötzlich zeigen sich Glenn, Maggie, Sascha, Bob und deren neue Begleiter Abraham, Eugene, Rosita und Tara. Dadurch, dass die Gruppe eingesperrt ist, kommt nicht allzu große Wiedersehensfreude auf. Rick kündigt an, dass sich die Bewohner von Terminus mit den Falschen angelegt haben.